alle Neuigkeiten der Basketballabteilung

 

Quintett beim Wiener Osterturnier

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 09. April 2017

Mit einem Großaufgebot startet die Jugendabteilung der BG 74 wieder beim alljährlichen Osterturnier in Wien. Fünf Mannschaften machen sich am Montag in einem Reisebus und zwei VW-Bussen auf die Reise in die österreichische Metropole. Einige Eltern reisen per Pkw und Bahn nach.

Tobi und Alex Bruns betreuen die U 12. Gleich mit zwei Teams ist die U 14 vertreten, deren Leitung Vivien Roosch gemeinsam mit Nico Schultz, Yannis Büschlepp und Merle Roosch übernimmt. Schließlich peilt auch die U 16 Erfolge an. Gecoacht wird sie von Henrik von Hagen und Thomas Rodeck. Auch eine weibliche Vertretung ist am Start. Christiane Schmidt und Marcel Romey kümmern sich um die U-14-Mädels. Organisiert wird der Trip bereits zum zweiten Mal von Helge von Hagen.

"Danke für den überragenden Einsatz am Glas"

Zuletzt aktualisiert: Montag, 03. April 2017

Sofern sich eine goldene Ananas in Cocktails verwerten lässt, hat die BG 74 II das Früchtchen im finalen Saisonsieg mit großer Freude gewonnen. Beim Zock gegen das sieglose Schlusslicht SG Braunschweig II wurde ein entspannter 76:56 (62:37, 42:25, 25:16)-Sieg eingefahren.

"Schade, dass sich dieser nette Gegner aus der Liga verabschiedet", stammelte Trainer Jakob Papenbrock unter Tränen. Ebenso sorgten die Abgänge einiger seiner Akteure für Flüssigkeitsverlust beim, den er umgehend mit Alkohol kompensieren musste. Sepehr Seyed Tarrah und Super-Rookie Felix Urban werden die Veilchen definitiv verlassen, Leander Huhn und Anton Hefele sind wahrscheinlich kommende Saison auch nicht mehr dabei. "Ich danke ihnen allen für den überragenden Einsatz auf dem Feld und am Glas."

Die Partie in Braunschweig war frühzeitig entschieden, so dass Papenbrock riskieren konnte, sich selbst einzuwechseln. "Mit fünf starken Minuten habe ich mich für meinen harten Einsatz im Training der vergangenen Wochen belohnt und sogar im Dirk-Nowitzki-Flamingo-Style zwei Punkte erzielt", erinnerte sich Papenbrock noch unter Alkoholeinfluss stehend völlig falsch an seine Zeit auf dem Parkett, wo er stattdessen aus Mitleid freies Geleit zum Korbleger erhielt und diesen im siebten Anlauf endlich einnetzte. 

"Insgesamt war das eine überragende Saison, die wir auf dem dritten Platz beenden. Das sportliche Ziel, unter die ersten Drei zu kommen, haben wir erfüllt, wenngleich mehr drin gewesen wäre, wenn wir den Saisonstar nicht verpennt hätten. Vor allem hat sich zwischen uns in diesem unfassbar geilen Team eine besondere Männerfreundschaft entwickelt", berichtet der Übungsleiter. Dessen Dank gilt zudem der Vereinsführung für die grandiose Unterstützung. Sei es bei der Bereitstellung von Bussen bei Auswärtsfahrten, Hallen, Kampfgerichten, coolen neuen Trikots und Aufwärmshirts. "Danke auch allen Fans, die unsere Heimspiele so zahlreich zu echten Erlebnissen gemacht haben. Auf euch erheben wir unser Glas und lassen es zum Abschluss noch mal richtig an der Theke krachen und freuen uns dann auf die nächste Saison."

Punkte: Assembe (4), T. Bruns (8), Büürma (10), J. Eisener (6), Helbling (17), Hensel (4), Huhn (2), Nowitzki (2), Rouenhoff (5), Seyed Tarrah (8), Urban (2), Wolf (8).

Meisterschaftsticket trotz widriger Umstände gelöst

Zuletzt aktualisiert: Montag, 03. April 2017

Der weiblichen U 15 der BG 74 ist die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft geglückt. Nach einer 48:51 (35:43, 23:27, 15:7)-Niederlage beim ungeschlagenen Tabellenführer BG '89 Rotenburg/Scheeßel und einem 68:53 (53:44, 42:32, 18:18)-Heimsieg gegen den Oldenburger TB schließt der Landesligist die Saison auf dem zweiten Platz ab.

Gegen Rotenburg trat die Mannschaft von Trainer Anton Hefele nur zu siebt an, da Meike Oevermann nach ihrem Bänderriss für die Partie am Folgetag gegen Oldenburg geschont werden sollte. Dennoch entwickelte sich ein knappes Spiel, in dem die Göttingerinnen kurz vor Schluss beim Stand von 48:48 sogar die Chance auf die Führung besaßen, allerdings nicht trafen, während der Spitzenreiter im finalen Angriff punktete.

Punkte: Göttling (5), A. Oevermann (12), Perkovic (6), Roschkowski (12), Viani, Vogt (11), Weski (2).

Tags drauf besserte sich die personelle Situation nicht gerade, da Charlotte Roschkowski in Rotenburg umgeknickt war und unter Schmerzen spielte. "Dafür ist Lina Vogt überragend eingesprungen und hat neben ihren 33 Punkten noch etliche Assists und Rebounds aufgelegt", lobte Hefele. So sprang am Ende ein souveräner Sieg heraus.

Punkte: Göttling, A. Oevermann (4), Perkovic (12), Roschkowski (11), Viani (4), Vogt (33), Weski (4).

Mit einer 5:3-Siegbilanz steht die BG als Teilnehmer der Nordmeisterschaft am 29./30. April fest. "Es freut mich, dass die Mädels das trotz der schwierigen Umstände gepackt haben", kommentierte Hefele.

Göttinger Triumph bei der Niedersachsenmeisterschaft

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 04. April 2017

Einen Triumph sondergleichen haben die U-16-Jungs der BG 74 bei der Niedersachsenmeisterschaft erzielt. Vor heimischer Kulisse im FKG gewannen die Göttinger sämtliche vier Begegnungen und zerpflückten den ASC 46 im Endspiel mit 119:45. Damit qualifizieren sich die Veilchen für die Norddeutsche Meisterschaft - erneut als Ausrichter.

"Ein absolut verdienter Erfolg für die Jungs, die über das ganze Turnier eindrucksvoll ihre Siegermentalität demonstriert haben. Da kann ich mich als Coach wahrlich nur bedanken, ebenso wie bei den vielen Helfern, die das Team unterstützt haben, sei es durch Orga-Aufgaben, Kampfgerichte, Catering oder als Fans", jubilierte Trainer Sebastian Konopka. Obwohl das Resultat im Finale recht deutlich ausfiel, ist es sehr erfreulich, dass mit dem ASC auch die zweite Göttinger Mannschaft überzeugte und sich das Recht erspielt hat, bei der Nordmeisterschaft anzutreten. "Großen Respekt an den ASC, der sich mit unglaublichem Willen ins Finale gekämpft hat", lobte Konopka.

Seine Schützlinge mühten sich zunächst durch die Vorrunde, bezwangen die Königsblauen im ersten Aufeinandertreffen erst nach zähem Ringen mit 76:67 und schlugen anschließen die BSG Bremerhaven mit 61:52. Der ASC setzte sich nach zweifacher Verlängerung mit 95:79 gegen Norddeutschen durch.

Am zweiten Turniertag griffen die JBBL-gestählten Tim Hackel und Lennart Schultz ins Geschehen ein und verhalfen ihrem Team zu einem überdeutlichen 100:55 im Halbfinale gegen die Black Bulls Osnabrück. "Ein geiler Teamerfolg", verkündete Konopka. Knapper war das Resultat vom ASC, der BTS Neustadt mit 78:75 besiegte.

Die Siegerehrung übernahm Andreas Scheede, Jugendkoordinator der BG Göttingen, da BG-Ehrenpräsident Wessel Lücke aus freien Stücken darauf verzichtete. Der Grund: "Die meisten Spieler haben bis zur U 11 bei mir gespielt, da wäre zu viel hoch gekommen bei der Ehrung", sagte Lücke.

Viel Zeit zum Entspannen bleibt Konopka und seiner Crew nicht. Die Norddeutschen Meisterschaften findet bereits am 29./30. April in Göttingen statt. "Nach zwei Siegen mit mindestens 100 erzielten Punkten dürfen wir uns aber wenigstens auf zwei Kästen, äh Kuchen beim nächsten Training freuen", verkündete der Coach.

Punkte BG 74: Greune (4/2/2/17) (gesamt 25), J. Lüer (0/0/nur Samstag zwei Spiele) (0), Jäger (0/0/8/0) (8), B. Lüer (13/2/nur Samstag zwei Spiele) (15), Luster (7/0/1/5) (13), von Hagen (0/0/0/13) (13), Muce (26/19/12/9) (66), Büürma (10/20/8/10) (48), Elawure (0/2/6/9) (17), Tapello (8/5/13/4) (30), Ahn (2/0/6/4) (12), Schultz (20/11/nur Sonntag zwei Spiele) (31), Hackel (22/28/nur Sonntag zwei Spiele) (50).

Punkte ASC 46: Alonso (0/2/2/20) (24), Bleick (0/0/0/5) (5), Leinhos (14/7/19/0) (40), Hornischer (9/0/5/3) (17), Uphaus (5/16/14/2) (37), Haubrok (2/4/0/9) (15), Heider (0/3/0/2) (5), Nöthling (0/0/6/4) (10), Strobel (2/2/nur zwei Spiele) (4), Fletes (34/45/30/0) (110, damit Topscorer des Wochenendes)

In trauter Eintracht: Akteure der BG 74 und des ASC 46 bei der Siegerehrung.