Meisterschaftsticket trotz widriger Umstände gelöst

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Montag, 03. April 2017

Der weiblichen U 15 der BG 74 ist die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft geglückt. Nach einer 48:51 (35:43, 23:27, 15:7)-Niederlage beim ungeschlagenen Tabellenführer BG '89 Rotenburg/Scheeßel und einem 68:53 (53:44, 42:32, 18:18)-Heimsieg gegen den Oldenburger TB schließt der Landesligist die Saison auf dem zweiten Platz ab.

Gegen Rotenburg trat die Mannschaft von Trainer Anton Hefele nur zu siebt an, da Meike Oevermann nach ihrem Bänderriss für die Partie am Folgetag gegen Oldenburg geschont werden sollte. Dennoch entwickelte sich ein knappes Spiel, in dem die Göttingerinnen kurz vor Schluss beim Stand von 48:48 sogar die Chance auf die Führung besaßen, allerdings nicht trafen, während der Spitzenreiter im finalen Angriff punktete.

Punkte: Göttling (5), A. Oevermann (12), Perkovic (6), Roschkowski (12), Viani, Vogt (11), Weski (2).

Tags drauf besserte sich die personelle Situation nicht gerade, da Charlotte Roschkowski in Rotenburg umgeknickt war und unter Schmerzen spielte. "Dafür ist Lina Vogt überragend eingesprungen und hat neben ihren 33 Punkten noch etliche Assists und Rebounds aufgelegt", lobte Hefele. So sprang am Ende ein souveräner Sieg heraus.

Punkte: Göttling, A. Oevermann (4), Perkovic (12), Roschkowski (11), Viani (4), Vogt (33), Weski (4).

Mit einer 5:3-Siegbilanz steht die BG als Teilnehmer der Nordmeisterschaft am 29./30. April fest. "Es freut mich, dass die Mädels das trotz der schwierigen Umstände gepackt haben", kommentierte Hefele.

Guter Start genügt nicht

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 02. April 2017

 

Die Negativserie der BG 74 in der 2. Regionalliga setzt sich fort. Beim SC Langenhagen setzte es eine knappe 75:78 (57:57, 36:34, 24:14)-Niederlage.

Dabei kam die Mannschaft von Trainer Selim Mulic sehr gut in die Partie. Besonders Alex Bruns zeigte sich treffsicher und gewohnt sprunggewaltig, was zwei Dunkings unter Beweis stellten. Mit fortlaufender Spieldauer gelang es den Gastgebern aber immer besser ihren Guard Maurice Williams in Szene zu setzen. Oder besser gesagt: Der US-Amerikaner mit ultra schnellem ersten Schritt setzte sich selbst in Szene. Währenddessen unterliefen den Göttingern einige ärgerliche Ballverluste. Ein finaler Angriff, um das Spiel in die Verlängerung zu senden, blieb dennoch, doch der Dreier von Steffen Teichert verfehlte sein Ziel knapp. 

Mit derzeit elf Siegen bei zehn Niederlagen steht fest, dass die BG die Saison auf dem sechsten Platz abschließen wird.

Punkte: Alpers, Behrens, Benser (5), Bruns (16), Dornbusch (8), Kalus (4), Konopka (12), Mügge (6), Paul (12), Teichert (12).

Im Derby unterm Korb überlegen

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 02. April 2017

Ohne Probleme hat die BG 74 III das Derby gegen die Mädchen des ASC 46 für sich entschieden. Gegen den Lokalrivalen gab es ein 51:37 (41:22, 26:14, 18:6).

Die Gastgeber begannen stark, ließen nach dem Seitenwechsel jedoch nach. Tobias Dohrmann und Apostolos Christou agierten herausragend. Das Gros der Punkte wurde unter dem Korb erzielt. Modar Giro sammelte dazu viele Steals. "Es waren viele gute Aktionen dabei, allerdings muss mehr Struktur in die Offense rein", sagte Trainerin Vivien Roosch.

Punkte: Hartmann (8), Buabe (10), Salimi (8), Christou (17), Dohrmann (8), Oppermann, Klupp, Giro, Groneberg, Hampe.

"Zufriedenstellendes Spiel"

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 02. April 2017

Erfolgreich hat die BG 74 II ihre Saison in der U-14-Bezirksliga beendet. In einem intensiven Spiel bezwang die Mannschaft von Trainerin Vivien Roosch bei SuS Northeim mit 70:50.

Zahlenmäßig waren die Gäste deutlich überlegen, boten zwölf Akteure auf, während die Hausherren nur mit sechs Spielern agierten. Niklas Völke und Louis Friedrichs dominierten auf Seiten der Veilchen. Leon Müller zeigte in seinem dritten Saisonspiel eine starke Defensivleistung. "Wir haben unser Potenzial nicht ausgeschöpft, aber es war trotzdem ein zufriedenstellendes Spiel, vor allem in der Defense geht noch was", resümierte Roosch, der erstmals Co-Trainer Raphael Buabe assistierte.

Punkte: Völke (12), Friedrichs (20), Höffker (1), Hampe (2), Oppermann (2), Christou (8), Yavsan (4), Salimi (8), Hartmann (7), Dohrmann, Müller (2), Oezel (4).