Half Alex, half amazing

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 19. März 2017

"Weggeknallt", wie es Trainer Jakob Papenbrock auf den Punkt bringt, hat die BG 74 II den MTV Wasbüttel in der Bezirksoberliga. Genauer gesagt wurden die Gäste aus dem Landkreis Gifhorn mit 102:53 (82:41, 52:29, 19:21) abgefertigt.

"Zwei Ligen Unterschied" sah Papenbrock, dem Gegner Bezirksklassen-Niveau attestierend. Dennoch kamen die Göttinger mühselig ins Spiel, was in erster Linie daran gelegen habe, dass sich der Favorit mit dem - freundlich ausgedrückt - unkonventionellen Stil des Kontrahenten anfreunden musste. Ab dem zweiten Viertel war aber Schluss mit lustig, die BG setzte sich mit einem 20:0-Lauf ab und konnte von da an nach Belieben schalten und walten.

Ein Extralob fing sich Rookie Felix Urban ein, der als Point Guard die Geschicke der Veilchen lenkte und zudem einige erfolgreiche Würfe einstreute. Ebenso überzeugend agierte Leander Huhn, der, so Papenbrock, "Wasbüttel durch seine Defense echt zum Weinen gebracht hat". Für das Highlight der Partie sorgte allerdings Alex Bruns mit einem Dunking, dass sich seinem Coach zufolge folgendermaßen abgespielt hat: "Alex hat den Center von denen so original Vince-Carter-mäßig mit durch den Korb gestopft. Das war einfach nur verrückt, er hat ihn völlig blamiert."

Von einer Blamage waren die Gastgeber indes weit entfernt, wenngleich die Begegnung keineswegs eine hochklassige war, da der Widersacher sich einfach nicht genügend wehrte. Durch diesen Erfolg hat die BG den dritten Tabellenplatz bereits sicher. Am finalen Spieltag wartet der sieglose Tabellenletzte SG Braunschweig auf seine Klatsche.

Da die Punkte noch immer (Stand: Sonntagmittag) ausgezählt werden, verlief die anschließende Siegesfeier vermutlich so ausgelassen wie immer. Zum Einsatz kamen: Huhn, Hensel, Plate, T. Bruns, A. Bruns, Assembe, Urban, Romey, Satan, Rouenhoff, Helbling.

Braunschweig überrannt

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Samstag, 18. März 2017

Keine Blöße gegeben hat sich die BG 74 in der U-11-Bezirksoberliga. Gegen den Tabellenvorletzten SG Braunschweig gewannen die Göttinger daheim locker lässig mit 67:56.

"Wir sind gut und viel gerannt, wie wir es uns vorgenommen hatten", lobte Trainer Tobias Bruns. Defensiv setzte seine Truppe die Gäste immer wieder unter großen Druck. "Natürlich gibt es bei Kindern in diesem Alter noch viel auf und ab, aber unterm Strich war die Leistung gut", resümierte Bruns, der sich über den fünften Sieg im siebten Saisonspiel freute.

Starke Defense bei souveränem Erfolg

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Montag, 13. März 2017

Ungefährdet hat die BG 74 ihren Vorsprung in der U-19-Bezirksliga ausgebaut. Beim SC Weende sprang ein lockerer 72:37-Sieg heraus.

Dabei lobte Trainer Florian Eisener vor allem die konzentrierte und intensive Leistung in der Verteidigung. Mit elf Erfolgen aus 13 Partien thronen die Göttinger über der Konkurrenz. Die Meisterschaft ist allerdings noch nicht in trockenen Tücher, da der MTV Herzberg mit einer 9:3-Bilanz unmittelbar dahinter lauert.

Punkte: Waiso (3), Annor (10), Kownatzki (6), Djakou (9), Pohl (5), Neck (15), Büschlepp (11), Franke (7), Willms (3), Auspurg (3).

 

Co-Trainer feiert Premierensieg

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 05. März 2017

Einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft in der U-14-Bezirksliga hat die BG 74 II gemacht. Bei der weiblichen Vertretung des ASC 46 Göttingen gewannen die Veilchen ohne größere Schwierigkeiten mit 57:29 (42:19, 25:9, 12:3).

In einer von intensiver Defensive geprägten Begegnung trafen die Gäste erstaunlich gut von außen. Verfehlte doch mal ein Wurf das Ziel, sammelten die Akteure von Trainerin Vivien Roosch zumeist den Offensivrebound ein und konvertierten ihn in Zähler. "Die Center sind durch gute Reboundarbeit aufgefallen", lobte Roosch folgerichtig. Ein Fleißbienchen verdienten sich zudem Kapitän Julius Wettschereck und Louis Friedrichs, die das Team anleiteten. Apropos anleiten: Dafür zeichnete an der Seitenlinie erstmalig Co-Trainer Jascha-Nouri Salimi verantwortlich - und wirkte dabei schon recht routiniert.

Sieg Nummer acht in Spiel Nummer neun ist gleichbedeutend mit der Tabellenführung. Allerdings stehen noch fünf Partien aus.

Punkte: Hartmann (4), Veith (6), Friedrichs (10), Höffker (4), Dohrmann (1), Wettschereck (10), Groneberg (2), Yavsan (4), Christou (8), Kaufhold, Buabe.