U18 erst nach Overtime geschlagen

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Samstag, 03. März 2018

In der U18-Landesliga hat sich die BG 74 wacker geschlagen, letztlich aber bei der SG Wolfenbüttel verloren. Erst nach Verlängerung kam die 62:68 (60:60, 38:46, 22:26, 10:13)-Niederlage zustande.

Trainer Henrik von Hagen lobte dementsprechend den Kampfgeist seiner Mannschaft, die nur mit sieben Akteuren antrat und nach fünf Minuten auch noch Macklly Stein verlor, der nach einem Kontakt mit dem Gegenspieler zu Boden ging und vom Notarzt abgeholt werden musste. Obwohl die Göttinger körperlich unterlegen waren und mit vielen U16-Spielern aufliefen, erarbeiteten sie sich durch physische Verteidigung etliche Stopps und hielten das Match so eng. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit sowie in der Overtime fehlte einfach das letzte Quäntchen Glück.

"Größten Respekt an die Spieler, die unter diesen Umständen gegen eine starke Wolfenbütteler Mannschaft, für die es noch um die Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft ging, eine echt starke Leistung abgeliefert haben. Diese Einsatzbereitschaft und Einstellung sind bei einem Termin unter der Woche nicht selbstverständlich", sagte von Hagen stolz.

BG 74: Tapella (24 Punkte), L. von Hagen (14), Rehbein (10), Ahn (5), Müller (4), J. Fischer (3), Stein (2).

BG-Mädchen schlagen sich ordentlich

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Montag, 26. Februar 2018

Von Carolin Schäufele

Im Spiel der Veilchen-Mädchen gegen des ASC in der Bezirksliga unterlag das BG Team am Ende mit 42:64. Am Ende reichte es nicht ganz gegen die zeitweise einfach treffsicheren Jungs des ASC, zumal es in der BG Defence immer wieder zu Unkonzentriertheiten kam. Statt konsequent zu verteidigen, wurde dem ASC phasenweise einfach zu viel Platz gelassen. Die stark Ersatzgeschwächten Mädels lieferten unterm Strich trotzdem ein solides Spiel ab, zwischenzeitlich konnten sie den Abstand zum von Anfang an führenden ASC immer wieder verkürzen. 
„Durch das Fehlen unserer stärksten Offensiv-Spielerinnen mussten heute andere Mädchen Verantwortung übernehmen, was überraschend gut funktioniert hat. Zwar fehlt uns noch das Teamplay, aber ich bin stolz darauf, wie die Mädchen sich heute gezeigt haben.“ so Trainerin Leonie Schmidt.

Punkte: Schäufele 12, Bootjer 9, Johnsen 7, Hanke 6, Wieczorek 4, Hübener 2, Nahrgang 2, Logemann, Sündermann

Partie früh entschieden

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 25. Februar 2018

Die BG 74 II bleibt Tabellenführer der U11-Bezirksliga. Das 96:33 bei den Hardegsen Baskets setzt die Siegesserie fort.

Mit einem 17:0-Lauf entschieden die Göttinger die Partie vom Start weg. Dabei hätten sie sich in der Verteidigung noch häufiger durch Steals belohnen können. Besonders stark war das dritte Viertel, indem die Veilchen den Gastgeber überliefen und den Abschnitt mit 34:9 gewannen. "Wir müssen allerdings noch am Rebounding arbeiten, haben im letzten Viertel zu viele zweite Chancen verteilt", bemängelte Trainer Leon von Hagen.

BG 74: Gutschke (14 Punkte), Gräfingholt (7), Tibet (31), Hoffmann (13), Pham (2), Hoffmeister (13), Becker (8), Schönle (2), Müller (2).

100-Jähriger überzeugt am 73. Geburtstag

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 25. Februar 2018

Endlich mal wieder ein Bericht der Bezirksoberliga-Herren, der sich zu lesen lohnt. Grund hierfür ist der überraschende 76:68-Sieg (59:51, 31:32, 11:12) gegen den souveränen Tabellenführer Schapen Sharks, der bis dahin erst eine Niederlage kassiert hatte.

"Das war eine schlicht überragende Leistung", kommentierte Trainer Jakob Papenbrock und nannte exemplarisch drei seiner erfolgreichen Akteure als Sieggaranten: "Nico Büürma hat bei seinem ersten Starting-Five-Einsatz im Herrenbereich geliefert, Marcel Romey hat das Spiel komplett belebt, und Julian Eisener, der 100-Jährige, der aus dem Fenster stieg und einen Dreier warf, hat alles getroffen und übertrieben geil verteidigt." Der Sieg kam zum richtigen Zeitpunkt, da Sebastian "Bierkules" Wolf am Abend seinen 73. Geburtstag (die genaue Zahl wollte Papenbrock nicht nennen) feierte. Da haben sich drei Wochen ohne Training offenbar gelohnt. "Vielleicht sollten wir auch künftig gar nicht mehr trainieren, wenn wir anschließend immer so stark spielen", überlegt Papenbrock.

Zugleich verhalfen die Veilchen damit dem ASC 46 Göttingen zur Chance auf den Oberliga-Aufstieg. Der Derbygegner der kommenden Wochen weist nun die gleiche Bilanz auf wie Schapen. Die BG steht zwei Spieltage vor Saisonende mit 8:8 Siegen im Tabellenmittelfeld auf Platz sechs.

BG 74: Assembe (11 Punkte), L. Büürma (5), N. Büürma (2), J. Eisener (13), Graba (11), Helbling (10), Hensel, Plate (14), Romey (10).