Eisener-Team holt Meisterschaft

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 19. März 2017

Der erste Titel der Saison für die BG 74 ist in trockenen Tüchern. Dafür verantwortlich zeichnet die U 19 in der Bezirksliga durch einen 61:54-Sieg im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft gegen den MTV Herzberg.

"Nach einem nervösen Beginn und zahlreichen Fehlwürfen, hat am Ende die längere Bank den Ausschlag gegeben", erklärte der stolze Trainer Florian Eisener. Einen Spieltag vor Saisonende hat die BG zwei Siege Vorsprung auf Herzberg und ist folglich nicht mehr einzuholen.

Punkte: Waiso (12), Annor, Kownatzki (12), Djakou (7), Pohl (8), Neck (10), Willms, Caspari, Franke (12).

Schwache Offensivleistung

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 19. März 2017

Eine offensive Offenbarung hat zur nächsten Niederlage der BG 74 in der 2. Regionalliga geführt. Daheim unterlagen die Schützlinge von Trainer Selim Mulic dem Osnabrücker TB deutlich mit 52:67 (42:50, 31:33, 11:24).

Die Göttinger starteten mit einem 2:14 in die Partie, gestatteten Osnabrück drei freie Dreier in Folge. Im zweiten Abschnitt arbeiteten sich die Veilchen mit guter Defense wieder heran, erzielten einfache Punkte im Fastbreak. Zudem fielen auch die Distanzwürfe. "Wie so oft kamen wir aber schlecht aus der Kabine", sagt Mannschaftssprecher Moritz Dornbusch über die Minuten nach dem Seitenwechsel. Viele vermeidbare Ballverluste durch Missverständnisse und wenig kreative Ideen gegen die Zonen-Verteidigung des OTB sorgten für einen wieder deutlicheren Rückstand. "Im Endeffekt haben wir uns zu viele Turnover geleistet, und die Würfe von außen sind einfach nicht gefallen", so Dornbusch.

Vor dem Derby kommende Woche steht die BG auf Rang sechs (11:8 Siege) unmittelbar hinter dem ASC (12:7).

Punkte: Alpers, Behrens (4), A. Bruns, Dornbusch (4), Kalus (2), Konopka (2), Maybüchen (3), Mügge, Paul (7), Stechmann (18), Teichert (12).

 

U 16 verspielt Meisterschaft

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 19. März 2017

Die BG 74 II hat die Meisterschaft in der U-16-Bezirksliga verspielt. Beim unmittelbaren Konkurrenten ASC 46 II unterlag die Mannschaft von Trainer Frederik Hensel knapp mit 66:69 (51:48, 35:30, 17:20).

Im wichtigsten Saisonspiel nutzen die Veilchen ihre körperlichen Vorteile gegen die Königsblauen, die überwiegend mit U-14-Akteuren antraten, nicht ausreichend. Vor allem beim Rebounding enttäuschten die Gäste, weswegen die Partie bis zur Pause recht ausgeglichen verlief, zumal die BG nicht gut verteidigte. Dies änderte sich im dritten Viertel, in dem die defensive Intensität sich deutlich verstärkte, und auch die Offensive besser funktionierte. "Im Schlussviertel haben wir dann leider wieder dumme Fehler in der Verteidigung gemacht", ärgerte sich Coach Hensel, der zudem die mit dem ASC verglichen schwache Freiwurfquote monierte. "Insgesamt super ärgerlich", resümierte Hensel, dessen Team jetzt auf den dritten Platz zurückgefallen ist.

Punkte: Greune (11), von Hagen (4), Codecasa (2), Schmale (8), Wlodarczyk, Gattermann, Dalmeida (5), Hegemann, Nemitz (15), Abdel Aziz (21).

Half Alex, half amazing

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 19. März 2017

"Weggeknallt", wie es Trainer Jakob Papenbrock auf den Punkt bringt, hat die BG 74 II den MTV Wasbüttel in der Bezirksoberliga. Genauer gesagt wurden die Gäste aus dem Landkreis Gifhorn mit 102:53 (82:41, 52:29, 19:21) abgefertigt.

"Zwei Ligen Unterschied" sah Papenbrock, dem Gegner Bezirksklassen-Niveau attestierend. Dennoch kamen die Göttinger mühselig ins Spiel, was in erster Linie daran gelegen habe, dass sich der Favorit mit dem - freundlich ausgedrückt - unkonventionellen Stil des Kontrahenten anfreunden musste. Ab dem zweiten Viertel war aber Schluss mit lustig, die BG setzte sich mit einem 20:0-Lauf ab und konnte von da an nach Belieben schalten und walten.

Ein Extralob fing sich Rookie Felix Urban ein, der als Point Guard die Geschicke der Veilchen lenkte und zudem einige erfolgreiche Würfe einstreute. Ebenso überzeugend agierte Leander Huhn, der, so Papenbrock, "Wasbüttel durch seine Defense echt zum Weinen gebracht hat". Für das Highlight der Partie sorgte allerdings Alex Bruns mit einem Dunking, dass sich seinem Coach zufolge folgendermaßen abgespielt hat: "Alex hat den Center von denen so original Vince-Carter-mäßig mit durch den Korb gestopft. Das war einfach nur verrückt, er hat ihn völlig blamiert."

Von einer Blamage waren die Gastgeber indes weit entfernt, wenngleich die Begegnung keineswegs eine hochklassige war, da der Widersacher sich einfach nicht genügend wehrte. Durch diesen Erfolg hat die BG den dritten Tabellenplatz bereits sicher. Am finalen Spieltag wartet der sieglose Tabellenletzte SG Braunschweig auf seine Klatsche.

Da die Punkte noch immer (Stand: Sonntagmittag) ausgezählt werden, verlief die anschließende Siegesfeier vermutlich so ausgelassen wie immer. Zum Einsatz kamen: Huhn, Hensel, Plate, T. Bruns, A. Bruns, Assembe, Urban, Romey, Satan, Rouenhoff, Helbling.