Alle Neuigkeiten der Generals

 

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 06. Oktober 2020

Göttingen./ Rabun Gap, GA

Der Göttinger Footballspieler Ole Krebs hat in den USA einen gelungenen Einstand gegeben. Das Team der Rabun Gap Nacoochee High School gewann im ersten Saisonspiel knapp gegen Christ School, eine Mannschaft die zum ersten Mal in der Schulhistorie besiegt werden konnte.

Ole Krebs stand als starting Right Tackle (Position ist bekannt aus dem Film "Blind Side") für die Offensive der Rabun Gap fast bei jedem Spielzug auf dem Feld und setzte sich sehr erfolgreich gegen seinen Gegenspieler, einen sogenannten 3-Star-Recruit durch. High School-Spieler werden, wenn sie sich durch Leistung auszeichnen, in das Star-Ranking aufgenommen. Mehr als 4 Sterne sind nicht möglich, ein 3-Star-Recruit ist somit ein herausragender Spieler. Doch Ole Krebs ließ sich davon nicht beeindrucken und hielt seinem Quarterback das gesamte Spiel über den Rücken frei.

Im gestrigen zweiten Spiel der Rabun Gap gegen Metrolina Christian Academy konnte Ole seine starke Leistung aus dem ersten Spiel noch übertreffen, die High School aus Metrolina wurde mit über 40 Punkten Unterschied deutlich besiegt. Ole erkaufte mit seinen exzellenten Blocks seinem Quarterback immer wieder die nötigen Sekunden um den Ball mit großen Raumgewinnen in oder in Richtung der Endzone zu werfen.

Die Spieler der Generals Jugend haben die spät übertragenen Livestreams mit großem Interesse verfolgt, sind sie doch alle sehr stolz auf ihren Ole. Das Spielgeschehen wurde bis spät in die Nacht über die sozialen Medien kommentiert, und jeder Pancake-Block (man blockt einen gegnerischen Spieler so gut, dass er auf dem Gesäß landet) des deutschen Modellathleten wurde frenetisch bejubelt.

Das Ausnahmetalent ist auf dem besten Weg sich auch trans-Atlanticum einen Namen zu machen als bester Offensive Lineman der Liga. Seine Mannschaftskameraden werden jeden Schritt mit großen Augen verfolgen und ihm bei allem die Daumen drücken.

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 20. März 2020

Die U19 der Göttingen Generals verabschiedet mit großem Stolz im Sommer ihren Mannschaftskameraden Ole Krebs in die Vereinigten Staaten von Amerika. Der 1,97 m große und 130 kg schwere Defense Tackle, der schon durch seine Nominierung zur Niedersachsenauswahl von sich reden gemacht hatte, geht mit einem Stipendium der Rabun Gap Nacoochee Highschool nach Georgia, USA.

Der Headcoach der U19 Generals, Patrick Thegeder, ist voller Stolz auf seinen Auswahlspieler. "Das Ole etwas besonderes ist, war mir vom ersten Training an klar. Sein unglaubliches Talent, seine überragende Trainingseinstellung und sein Charakter haben ihn von Anfang an ausgezeichnet."

Das vielseitig einsetzbare Talent hat bei den Generals in der Defense Line, der Offense Line, und sogar als Quarterback, bei dem Spielsystem der Generals Tailback genannt, zu überzeugen gewusst. Offensive Coordinator Eddy Wohlfarth ist überzeugt, niemals einen vielseitigeren Spieler gecoacht zu haben. Zu der anstehenden Herausforderung ein neues Land mit seiner Kultur und seinen Menschen kennenzulernen sagte Ole, dass er sich "über die Chance an einer der besten Highschools in Amerika Football zu spielen" sehr freue. Er bedankte sich bei der Rabun Gap für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf "vielfältige kulturelle Eindrücke und das Eintauchen in die neue Umgebung sowie die Chance, eine erstklassige Bildungseinrichtung zu besuchen".

Von der letztjährigen Mannschaft ist Ole der Erste, der ein Stipendium in den USA angenommen hat. In zwei Wochen können sich sechs weitere Generals beweisen, die zu dem Sichtungscamp des Gridiron Programms geladen worden sind. Im besten Fall verlassen bis Mitte nächsten Jahres sieben Spieler die U19 der Generals Richtung Amerika. Der Headcoach sieht es gelassen:" Als mein Team und ich den Job übernommen haben, haben wir gesagt, dass wir kein Problem damit haben, ein Schild "Wegen Umstrukturierungsmaßnahmen geschlossen" anzubringen. Wir freuen uns über den Erfolg der Kids und das gesamte Team und wir  wünschen ihnen von Herzen alles Gute und viel Erfolg."

Bei einem Kader von nur 23 Spielern sind die Abgänge schwer zu kompensieren und die Generals freuen sich auf footballinteressierte Spieler für die Ende April beginnende Saison. Offenbar kann ein Weg, der in Göttingen beginnt, weit führen...

 

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 21. August 2019

Von Lukas Helfrich

Leider muss nun schon zum zweiten Mal ein Heimspiel der Göttingen Generals abgesagt werden.

Die Osnabrück Tigers werden am kommenden Sonntag nicht nach Göttingen kommen, da sie verletzungsbedingt unterbesetzt und damit nicht spielberechtigt sind.

 „Für uns ist das sehr schade. Wir mussten nun erneut ein Heimspiel absagen. Das ist nicht nur für die Spieler nicht toll, die sich ein ganzes Jahr auf eine Saison mit 10 Spielen vorbereiten und dann nur 8 Spiele spielen können.  Aber auch unsere Fans kommen so nicht ganz auf Ihren Geschmack.“, kommentierte der Präsident der Generals, Lukas Helfrich.

Das Spiel wird nun mit einer Niederlage von 0:20 gegen die Osnabrücker gewertet. Den Generals verbleibt somit nur noch ein Spiel in der regulären Saison. Am 01.09 trifft man Auswärts im Rückspiel auf Hildesheim. Ein Sieg dort ist Pflicht, um sicher in die begehrten Play-Offs zu gelangen.

„Der Spielausfall stört unsere Vorbereitung auf das nun einzig verbleibende Spiel. Für Osnabrück ist es natürlich so einfacher. Durch die Wertung der Niederlage mit 0:20 kommen sie sicherlich besser davon. Wären sie nach Göttingen gekommen, hätten wir sie mit deutlich mehr Punkten vom Platz gefegt.“, ergänzte Headcoach Matthias Schmücker.

Die Herrenmannschaft der Generals bleibt an diesem Sonntag also ohne Spiel. Allerdings wird die Jugendmannschaft trotzdem ihr Spiel gegen die Osnabrück Tigers Jugend antreten. Dieses startet um 12:30 wie immer in der Bezirkssportanlage Maschpark.

Warum in der viert höchsten Spielklasse im American Football Spiele mangels Spielberechtigung noch abgesagt werden müssen, weiß Lukas Helfrich: „Schuld daran sind in meinen Augen nicht die Teams selber, sondern die Liga-Politik des Verbandes.“ Denn dieser hatte zur Saison 2018 die dritte Liga, die Regionalliga Nord, von bislang sieben auf acht Teams erhöht. Dies bedeutete beim Spielmodus Jeder-Gegen-Jeden nicht nur eine höhere Anzahl an Gegnern und damit eine zu hohe Anzahl an Spielen, sondern auch dass aus den unteren Ligen die Teams zum Aufstocken der dritten Liga nachrücken mussten. „Hier hat man dann einfach den Abstiegskandidaten nicht absteigen lassen und Teams aus der vierten Liga, die kein Aufstiegsrecht für sich erspielt hatten, hoch in die dritte Liga geholt. Und um die vierte Liga wieder voll zu bekommen, hat man wiederum aus der fünften Liga Teams hochgezogen. So wurden Teams in Spielklassen gehoben, für die sie spielerisch und organisatorisch nicht bereit waren. Und diese Früchte ernten wir jetzt.“

Es bleibt abzuwarten, ob der Verband zur neuen Saison 2020 Änderungen an der Ligen-Struktur vornehmen wird.

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 13. August 2019

Von Lukas Helfrich

- Am Sonntag, den 11.08.2019 waren die Göttingen Generals nach Oldenburg zu den Outlaws gereist zum Rückspiel in der Oberliga Nord.
- Das Hinspiel hatten die Generals mit 44:07 klar für sich entschieden.
- Auch das Rückspiel in Oldenburg konnten die Generals mit 30:0 klar für sich entscheiden.
- Nach dem Kickoff: Guter Return von Tim Marlow Gawor #1 is an die 50 Meter Linie.
- Den ersten Touchdown samt Two-Point-Conversion machte #22, Arjan van der Horst 08:00.
- Im zweiten Quater keine Punkte. Göttingen kämpft sich zwar nach vorn aber Fumble vor der Endzone der Oldenburger.
- Nach der Halbzeit im dritten Quater. Touchdown Steven Woitschek # 42, Two-Point-Conversion Lukas Helfrich #3. 16:00.
- Im 4. Quater TD Steven Woitschek #42, Two-Point-Conversion Paul Barkhaus # 15
- Kurz vor dem Ende: Interception Touchdown durch Tim Marlow Gawor #1
- Es war ein hartes, aber faires Spiel
- Auf der Rückfahrt, fast schon wieder in Göttingen, ging auf der Höhe von Hannoversch Münden der Bus kaputt
- Nach c.a. einer Stunde Wartezeit war ADAC, Polizei und Ersatzbus Vorort.
- Die Spieler konnten in den Ersatzbus umsteigen, aber nicht das Gepäck mitnehmen.
- Zunächst ging es zur Raststätte Göttingen, wo man auf den abzuschleppenden Bus wartete.
- Als dieser nach 1,5 Stunden immer noch nicht kam, entschied man sich nach Göttingen zu fahren. Ankunftszeit 02:15
- Das Gepäck verblieb im kaputten Bus und befindet sich inzwischen auf dem Hof des Busunternehmens
- Wurde am Dienstag Abend vom Busunternehmen den Generals zum Training vorbeigebracht