alle Neuigkeiten der Basketballabteilung

 

Braunschweig zum Auftakt keine Hürde

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 23. September 2018

Ohne Schwierigkeiten ist die U11 der BG 74 Göttingen in die Bezirksoberliga-Saison gestartet. Zum Auftakt gab es einen ungefährdeten 87:33-Sieg bei der SG Braunschweig.

Gegen einen Kontrahenten, dessen Akteure fast ausschließlich blutige Anfänger waren, zeigten die Gäste eine gute Teamleistung, jedes Veilchen scorte. "Das Tempo und die Verteidigung haben mir sehr gut gefallen", lobte Trainer Jonas Fischer.

BG 74: Gräber (10 Punkte), Görcke (8), Schallmann (12), Mewitz (22), Günther (10), Hösel (8), Fichtler (2), Suchland (18).

 

Kraft fehlte am Schluss

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 23. September 2018

In der U12-Bezirksliga hat die BG 74 Göttingen II einen Rückschlag erlitten. Gegen den ASC 46 Göttingen II unterlagen die Veilchen mit 60:69.

Trainer Jonas Fischer lobte das sehr starke erste Viertel, in dem seine Mannschaft viel Energie aufs Feld gebracht und gut beim Rebounding gearbeitet habe. Aufgrund von Verletzungen und Krankheiten standen der BG im Schlussabschnitt allerdings nur noch sechs Spieler zur Verfügung. "Dadurch hatten wir keine Kraft mehr. Trotzdem ein toller Einsatz von allen, wir waren auf Augenhöhe", sagte Fischer.

BG 74: Tibet-Arda (6 Punkte), Hoffmann (19), Görcke (5), Hasanovic (6), Becker (7), von Witzke (17), Gutschke-Gomez, Fichtler.

Schultz überragt bei Krimi-Sieg

Zuletzt aktualisiert: Montag, 17. September 2018

Ein Thriller hat für die BG 74 Göttingen in der U16-Landesliga ein Happy End gefunden. Beim TK Hannover gewannen die Veilchen zum Saisonauftakt mit 77:76 (59:61, 37:35, 16:19).

"Aus Fehlern kann man lernen", resümierte Trainer Tobias Bruns, wohlwissend, dass diese Phrase kostet. "In diesem Fall stimmt der Spruch aber", relativierte er. Denn seine Mannschaft vergab in einem knappen Schlussviertel zunächst einen Freiwurf, um sich auf der Gegenseite einen Korb zum 74:76 einzufangen. Anstatt die Köpfe hängen zu lassen, schlossen die Gäste den finalen Angriff aber trotz Fouls ab, verwandelten diesmal von der Freiwurflinie und verteidigten erfolgreich.

BG 74: Asmus, Christou (16 Punkte), Dohrmann (5), Friedrichs (2), Hartmann (2), Höffner, Kontze (1), Labik (3), Müller, Naujoks (7), Salimi (2), Schultz (39).

Oberliga-Herren nicht physisch genug

Zuletzt aktualisiert: Montag, 17. September 2018

Von Aaron Plate

In einer sehr engen Halle, haben wir das Spiel beim sehr körperlich agierenden Gegner TuS Bothfeld nach langem Kampf etwas unglücklich 66:71 verloren. Der Gameplan von Trainer Selim Mulic sah vor, sich nicht dem Tempo des körperlich größeren, aber langsameren Gegners anzupassen. Dies funktionierte in den ersten Minuten ganz gut. Vor allem Alex Bruns, der 10 von 12 unserer ersten Punkte erzielte, war am Anfang kaum zu stoppen. Danach schaffte es Bothfeld leider immer besser, das Tempo zu verlangsamen und eine in der kleinen Halle äußerst robuste Zonenverteidigung aufzustellen. Es entwickelte sich ein eher hartes Spiel, in dem die Schiedsrichter auf beiden Seiten relativ viel laufen ließen, wodurch zur Halbzeit ein 34:28 für Bothfeld zustande kam. Nach einer etwas intensiveren Halbzeitansprache von Coach Mulic nahmen die Spieler des neuzusammengestellten Teams die Härte des Spiels besser an und erkämpften sich Anfang des vierten Viertels zeitweise die Führung. In dieser Zeit übernahmen vor allem Daniel Meyer und Sebastian Menger die Verantwortung und hielten ihre Mannschaft mit wichtigen Offensivaktionen im Spiel. Letztendlich waren die Bothfelder am Ende des Spiels aber einfach cleverer, was wohl auch der deutlich höheren Erfahrung gegenüber dem jungen Veilchenteam geschuldet war. Mulic sagte nach dem Spiel: "Generell bin ich mit der Leistung des Teams heute zufrieden, wenn man bedenkt, dass wir das erste Mal in dieser Konstellation zusammengespielt haben. Die Defense sah schon ganz gut aus, aber an bestimmten Sachen, wie dem Finishing oder der Reboundarbeit müssen wir noch arbeiten. Jetzt geben wir eine Woche im Training Vollgas und sind am Wochenende dann absolut bereit für das Derby gegen die zweite Vertretung des ASC."