Mal wieder ein neues Outfit nötig, dann schau dir doch mal unsere Vereinskollektion an!

Beim nächsten Einkauf bei Amazon bitte daran denken: Amazon Smiley nutzen und BG 74 helfen!

previous arrow
next arrow
Slider

BG 74 U12 gewinnt gegen TK Hannover

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 13. März 2022

Von Jorge Schmidt

Die U12 der BG 74 Göttingen schlägt den TK Hannover 117:56 im erst zweiten Heimspiel der Saison. Der Grundstein zum Sieg wurde in den ersten Minuten gelegt, mit Dauer des Spiels ließ allerdings die Konzentration in Angriff und Verteidigung etwas nach. Der Erfolg war jedoch zu keiner Zeit gefährdet.

Die Coaches Jorge Schmidt und Tomas Canelo waren alles in allem zufrieden und freuen sich auf die nächste Partie in einer Woche gegen Wolfsburg.

Trotz unglaublich starker 13 Minuten: U16 unterliegt Hannover in der Landesliga

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 13. März 2022

Am Samstagnachmittag mussten unsere U16-Basketballerinnen in der Landesliga beim 62:71 in Hannover ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Es war das erste Spiel für die BG 74 seit dem 27. November 2021. Der Rost musste vor allem in der ersten Hälfte deswegen erstmal abgeschüttelt werden. Besonders kurios: Während die Mannschaft von Trainer Jonas Fischer jeweils nach den ungeraden Vierteln führte, waren es die Gastgeberinnen, die aus den geraden Vierteln mit einem Vorsprung herausgekommen sind. Bis zum nächsten Spiel muss die BG 74 dieses Mal zum Glück nur zwei Wochen warten.

Das letzte Spiel bestritten ebenfalls diese beiden Teams gegeneinander. Im Heimspiel hatte die BG 74 beim 86:56-Erfolg deutlich weniger Schwierigkeiten. Im Rückspiel traten die Hannoveranerinnen nun aber gleich mit mehreren Spielerinnen an, die im Hinspiel eben noch fehlten. Auf der anderen Seite mussten Coach Jonas und sein Team auf eine wichtige Leistungsträgerin verzichten.

Dennoch verlief der Start zumindest ergebnistechnisch vielversprechend. Mit 15:14 führten die Göttingerinnen denkbar knapp nach dem ersten Viertel. Was sich in diesen zehn Minuten aber immer wieder angedeutet hat, wurde im zweiten Spielabschnitt konsequenter von den Hannoveranerinnen bestraft. Das Team von Coach Jonas verteilte durch mehrere Turnover und zugelassenen Offensivrebounds sowie Unkonzentriertheiten in den Abschlüssen "zu viele Geschenke".

Einen Rückstand von acht Punkten zur Pause wollten sich die Spielerinnen von Coach Jonas aber nicht auf sich sitzen lassen. In der zweiten Hälfte sollte also eine Reaktion folgen. An Lösungsvorschlägen arbeiteten die Spielerinnen somit selbstständig in der Kabine. Es folgte das stärkste Viertel im gesamten Spiel. Die Göttingerinnen zeigten nun einen großartigen Kampfgeist, schnappten sich nun selbst Offenivrebounds und zwangen ihre Gegenspielerinnen immer wieder zu Ballverlusten. Nach 25 selbsterzielten Punkten, denen lediglich 16 zugelassene Zähler gegenüberstanden, ging die BG 74 mit einem erneut knappen Vorsprung (52:51) ins Schlussviertel.

Nach dem kräftezehrenden dritten Spielabschnitt fehlte für die übrigen zehn Minuten die Energie, um das hohe Tempo aufrechterhalten zu können. Zudem kamen nun vermehrte Foulprobleme aufgrund einer in einzelnen Aktionen zu aggressiven Verteidigung hinzu. Das spielte den Gastgeberinnen in die Karten, um sich das Schlussviertel zu sichern und somit den ersten Saisonsieg perfekt zu machen.

"Leider haben uns am Ende die 13 unfassbar guten Minuten in der zweiten Häfte nicht gereicht, um dieses Spiel zu gewinnen. Wir werden aber aus der Niederlage lernen und in den zwei Wochen vor dem Doppelspieltag gegen den ASC und USV Braunschweig hart arbeiten. Nach so einer lange Pause war dieser Spielverlauf zu erwarten, die Reaktion und die Spielweise im 3. Viertel war aber beeindruckend. Darauf bauen wir auf!", lautete das Fazit von Coach Jonas nach Spielende. 

Für die BG 74 haben gespielt: Rau, Schiele, Nargang, Liestmann, Schäufele, Hübener, Geißenhof, Hanke, Bootjer.

Foto: Archiv

Heimsieg, Comeback und ein Wiedersehen: Regionalliga-Damen feiern wichtigen Derbysieg gegen Braunschweig

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 13. März 2022

Am Samstagabend fuhren die Regionalliga-Damen der BG 74 Göttingen zu Hause gegen die Eintracht aus Braunschweig ihren achten Saisonsieg ein. Durch den deutlichen 81:36-Erfolg festigt die Mannschaft des Coaching Duos Felix Gerland und Ruzica Dzankic den zweiten Tabellenplatz. Besonders erfreulich war das Wiedersehen mit Vivien Roosch, die für eine lange Zeit als Trainerin und Spielerin bei der BG 74 aktiv war. 

Erst vor einer Woche handelten sich unsere Regionalliga-Damen gegen Lamstedt noch eine ärgerliche Niederlage ein. "Wir haben die Woche aber sehr gut genutzt und die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel gezogen. Wir sind über den Großteil des Spiels mit der richtigen Intensität und Konzentration zur Sache gegangen", fasste Coach Felix das Spiel gegen die Braunschweigerinnen zusammen.

Schon im ersten Viertel setzte die BG 74 dem Spiel ihren Stempel auf. In der Verteidigung wurde so gut wie gar nichts zugelassen. Lediglich drei Punkte konnten die Gäste in den ersten zehn Minuten erzielen. Auch in der Offensive lief der Motor schon früh rund, weshalb unsere Damen mit einer beruhigenden Führung von 13 Punkten in die erste Viertelpause gehen konnten (16:3, 10. Minute). Wer dachte, dass die defensive Leistung der Gastgeberinnen im ersten Viertel schon überragend war, wurde in den zweiten zehn Minuten nochmal eines Besseren belehrt. Da war es sogar nochmal ein Zähler weniger! Bis zur Pause setzte sich die BG 74 so bis auf 30 Punkte ab (35:5, 20.).

Nach dem Seitenwechsel machten es unsere Gäste deutlich besser und kamen nun zu deutlich mehr Punkten. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Viertel, in dem die BG 74 mit 22:18 noch knapp die Nase vorn hatten. Unserem Coaching-Duo stand mit zwölf Spielerinnen ein komplettes Roster zur Verfügung von denen sich neun auf dem Scoreboard eintragen konnten. So stellte Coach Felix nach Spielende vor allem nochmal die Bedeutung der Bank heraus: "Alle Spielerinnen, die von der Bank gekommen sind, haben uns nochmal richtig viel Energie gegeben, Jede einzelne hat im Spiel wichtige Minuten übernommen und dabei viele Dinge zu dem Sieg beigetragen."

Angeführt von der wieder einmal treffsicheren Topscorerin Annika Oevermann (25 Punkte) konnte schließlich auch das Schlussviertel zu Gunsten der BG 74 entschieden werden, weshalb nach vier gewonnnenen Vierteln der Heimsieg absolut verdient war. Ein weiterer erfreulicher Aspekt war das Comeback von Melly Crowder, die nach ihrer langen Verletzungszeit für ein paar Minuten spielen und sich ebenfalls noch auf dem Scoreboard eintragen konnte! Welcome back, Melly! :-)

Besonders gefreut hat sich die Mannschaft über die großartige Unterstützung ihrer Fans. Vielen Dank für die phänomenale Unterstützung von Familien, Freunden und anderen BG 74-Mannschaften.

Am kommenden Wochenende steht für unsere Regionalliga-Damen ein absolutes Hammerprogramm bevor:  Am Samstagabend reisen wir um 18 Uhr nach Vörden und nur einen Tag später um 15 Uhr zur BG Rotenburg/Scheeßel. Das wird spannend!

Für die BG 74 spielten: Oevermann, A. (25 Punkte); Weski, Oevermann, M. (je 12); Vogt (8); Dobroniak, Liestmann (je 7); Wagner (5); Steinbach (4); Crowder (1); Kastenbauer, Cörek, Lange.

Trotz Niederlage: Männliche U18 kann mit dem Tabellenführer mithalten

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Samstag, 12. März 2022

Die Vorzeichen für das Spiel unserer männlichen U18-Landesliga-Basketballer gegen den Tabellenführer MTV/BG Wolfenbüttel hätten besser sein können. Am Freitag erreichten Coach Florian Schmidt kurz vor dem Abschlusstraining mehrere Absagen von Leistungsträgern. Dennoch standen acht Spieler zur Verfügung, die sich für das Duell mit den Gästen aus Wolfenbüttel eine Menge vorgenommen haben. Am Ende zeigt sich bei der 58:83-Heimniederlage allerdings ein zu großer Unterschied - mit Blick auf das Rückspiel sind Trainer und Spieler aber zuversichtlich.

"Wir sind heute leider nicht gut ins Spiel gekommen und haben uns dann zwischendurch zu viele Auszeiten genommen. Da hat uns Wolfenbüttel extrem bestraft. Trotzdem hat sich die Mannschaft heute extrem teuer verkauft und immer wieder angedeutet, welch großes Potenzial in ihr steckt. Ich hoffe, dass wir diesen Lerneffekt auf die kommenden Spiele übertragen können", so die Analyse von Coach Florian nach Spielende.

In der Tat erlaubten unsere U18-Basketballer den zum Teil physisch überlegenen Gästen immer wieder zu einfache Möglichkeiten. Im ersten Viertel fand die BG 74 zunächst keinen Zugriff auf das Spiel. Es waren viele Einzelaktionen, die zu eigenen Punkten führten. Insgesamt waren es zum Ende des ersten Spielabschnitts immerhin 16. Die Gäste agierten mit deutlich mehr Energie und erzielten 24 Punkte. 

Nach der Viertelpause dauerte es fast fünf Minuten, bis sich die Hausherren nach der zweiten genommenen Auszeit auf ihr eigenes Spiel konzentriert haben. Bis dahin war Wolfenbüttel unter anderem dank drei erfolgreicher Dreier schon weiter davongezogen. Mit einem extrem starken Zwischenlauf, auf den der Tabellenführer kurzzeitig nicht vorbereitet war, konnte die BG 74 den Rückstand bis zur Pause wieder erträglicher gestalten (26:42, 20. Minute).

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste die Nase immer ein Stück vorn, die BG 74 spielte im Vergleich zur ersten Hälfte nun deutlich fokussierter und beherrschte nun auch die Rebounds besser. Vor allem Malte Merkel drehte nach der Pause so richtig auf. Mit 19 erzielten Punkten und weit mehr als zehn eingesammelten Rebounds krönte er seine beste Saisonleistung direkt mit einem Double-Double. Nach 30 gespielten Minuten betrug der Rückstand 23 Punkte, weshalb sich das Team vornahm, das Schlussviertel für sich zu entscheiden. Fast wäre es auch gelungen, weil Topscorer Simon Götz (22 Punkte) vor allem durch starke Drives glänzte. 

Für die BG 74 spielten: Götz (22 Punkte); Merkel (19); Tiedau (4); Kuper (4); Mohammed (2); Köksal (7); Shakarchi; Becker.