Mal wieder ein neues Outfit nötig, dann schau dir doch mal unsere Vereinskollektion an!

Beim nächsten Einkauf bei Amazon bitte daran denken: Amazon Smiley nutzen und BG 74 helfen!

previous arrow
next arrow
Slider

Overtime-Sieg im Abschiedsspiel

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 28. März 2017

Das Sahnehäubchen auf eine grandiose Saison hat U-19-Bezirksmeister BG 74 gesetzt. In der finalen Partie, die zugleich das Abschiedsspiel für vier aus Altersgründen ausscheidende Stammspieler war, bezwangen die Veilchen den TVG Gieboldehausen auf dramatische Weise mit 62:55 nach Verlängerung.

Eine Woche nach den Titelfeierlichkeiten schienen einige Göttinger den Partykater jedoch noch nicht ganz abgeschüttelt zu haben. Die Eichsfelder starteten wesentlich besser und motivierter, während die BG in den ersten 15 Minuten allein dank Enzo Neck Tuchfühlung hielt. Erschwerend hinzu kam, dass die in der Tabelle abgeschlagenen Gäste selbst gegen eine solide Verteidigung die unmöglichsten Würfe trafen, so dass sie zur Halbzeit mit neun Punkten führten.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Routiniers wie Chriss Djakou und Tim Franke endlich zu ihrer gewohnten Treffsicherheit zurück. In der Defensive packten die Gastgeber nochmals eine Schippe drauf. Der Backcourt um Annor, Djakou, Franke, Fischer und Kentzler erzwang Ballverluste, während der Frontcourt um Büschlepp, Caspari, Willms und Neck zahlreiche Blocks verbuchte und an beiden Enden des Spielfelds Rebounds einsammelte. Dennoch blieb Gieboldehausen weiterhin ungemein treffsicher und lag mit Beginn der Schlussminute mit fünf Zählern in Front. Es folgten: Ein Dreier von Djakou sowie der die Overtime erzwingende Buzzerbeater von Johannes Caspari, der sein Team vor der dritten Saisonniederlage bewahrte.

In der Extraperiode gab der TVG das Spiel aufgrund einer schwachen Freiwurfquote endgültig aus der Hand. Auf der Gegenseite sorgte Neck mit einem schönen Putback-Layup und zwei Treffern von der Benefizlinie nach vorherigem Steal für einen Vier-Punkte-Vorsprung seiner Farben in der abschließenden Spielminute. Anschließende Stop-the-Clock-Fouls der Gieboldehäuser, stilvoll untermalt von Bauernhof-Geräuschen der mitgereisten Fans, verfehlten ihre Wirkung, denn Franke blieb cool von der Freiwurflinie.

"Diesen Overtime-Sieg haben wir uns wohlverdient", sagte Mannschaftssprecher Neck, für den es ebenso das letzte Jugendspiel war wie für Lou Willms, Caspari, Jannis Büschlepp und Natcha "Thai Mamba" Waiso.

Punkte: Büschlepp (4), Annor (6), Willms, Djakou (12), Pohl (3), Neck (21), Kentzler, Caspari (4), Kazanci, Auspurg, Franke (9), Fischer (3).

U 12 qualifiziert sich für Niedersachsenmeisterschaft

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Montag, 27. März 2017

Die Qualifikation für die Niedersachsenmeisterschaft sichergestellt hat die U 12 der BG 74. Durch einen 98:39-Heimsieg gegen Schlusslicht SG Braunschweig ist den Göttingern der dritte Platz in der Bezirksoberliga nicht mehr zu nehmen.

Da die Gäste lediglich mit fünf Spielern angereist waren, entschied sich Veilchen-Trainer Tobias Bruns fairerweise dazu, dass die Partie im Vier gegen Vier ausgetragen wird. Was nichts daran änderte, dass seine Akteure mit der neu implementierten und gut funktionierenden Fastbreak-Taktik die Braunschweiger auslaugten. "Auf der defensiven Seite gab es leider immer wieder mangelnden Einsatz und Aussetzer", kritisierte Bruns.

Mulic-Team lässt Intensität vermissen

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 26. März 2017

Je einen Derbysieg können die BG 74 und der ASC 46 in der 2. Regionalliga für sich verbuchen. Nach dem überraschendenErfolg im Hinspiel mussten sich die Veilchen den Königsblauen in der Neuauflage deutlich mit 64:89 (45:71, 35:54, 20:25) geschlagen geben.

Im Duell der Tabellennachbarn ging es lediglich ums Prestige, da sowohl die BG als Sechster als auch der fünftplatzierte ASC nichts mehr mit dem Aufstiegsrennen zu tun haben. Nach einem recht ausgeglichen Spielbeginn, brachen die Gastgeber im FKG bis zur Halbzeit komplett ein. "Im Gegensatz zu uns hat der ASC in dieser Phase mit Herz und der besseren Einstellung gespielt, der Sieg war daher auch völlig verdient", sagte BG-Teamsprecher Moritz Dornbusch. Dabei beklagte er besonders, dass ASC-Aufbauspieler Marco Grimaldi quasi Narrenfreiheit besaß und nach Belieben in die Zone penetrieren durfte, um entweder selbst abzuschließen oder einen freien Dreier aufzulegen.

Mit der angemessenen Energie, um solch ein Derby zu bestreiten, ging die Mannschaft von Trainer Selim Mulic erst im Schlussabschnitt zu Werke, in dem sie nochmal auf elf Zähler Rückstand verkürzte. Der Comeback-Versuch begann mit der Einwechslung des Publikumslieblings aus der Bezirksoberliga, Anton Hefele, der Dornbusch zufolge als Einziger für defensive Intensität sorgte.

Punkte: Alpers, Behrens, Benser (4), A. Bruns (9), Dornbusch (10), Hefele (2), Kalus (8), Konopka (2), Maybüchen, Mügge (1), Stechmann (15), Teichert (13).

 

 

 

Unterstützt das BBT in den Playoffs

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 23. März 2017

Das BBT Göttingen hat es geschafft, in die Playoffs der NBBL einzuziehen. Zwar setzte es im ersten Duell mit Alba Berlin eine saftige 51:92-Klatsche, daheim hat die Mannschaft von Trainer Sepehr Seyed Tarrah aber die Möglichkeit, die Serie wieder auszugleichen. Mit dem Rücken zur Wand stehen, sind die Rot-Weißen am Sonntag um 18 Uhr auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer in der IGS-Halle angewiesen.