alle Neuigkeiten der Basketballabteilung

 

"Mega Leistung" lässt Papenbrock schwärmen

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 12. November 2017

Die Tendenz bei den Bezirksoberliga-Herren der BG 74 zeigt deutlich nach oben. Beim starken TSV Edemissen gelang der Crew von Trainer Jakob Papenbrock ein 68:62 (54:51, 38:32, 18:18)-Sieg.

Dabei zeigten die Göttinger eine richtig starke Leistung, besonders defensiv trumpften sie auf. Sinan Dirim schränkte die Kreise von Liga-Topscorer Janes Pape gekonnt ein. Im Angriff verdiente sich Tobi Bruns ein Sonderlob, so dass Papenbrock anschließend schwärmte: "Ein großartiger Auftritt, mega gut gegen ein Team, das richtig ballen kann." In einer kleinen Dorfhalle, die "für Basketball noch weniger geeignet ist als die Arnoldi", ignorierten die Veilchen auch die Provokationen des Gegners und Publikums und fuhren den Sieg absolut verdient ein. 

Der vierte Erfolg in Folge bedeutet den Sprung auf Platz drei. Wo die BG wirklich steht, wird sich in den kommenden Wochen zeigen, wenn weitere harte Kontrahenten ihre Visitenkarte abgeben. "Uns steht eine heiße Vorweihnachtszeit bevor, entsprechend werden dann auch die Getränke heißer", verspricht Papenbrock.

BG 74: Assembe (8 Punkte), T. Bruns (24), Christidis, Dirim (13), Helbling (4), Held (2), Hensel (5), Plate (11), Romey (1).

"Netter Aufgalopp"

Zuletzt aktualisiert: Montag, 06. November 2017

Einen bravourösen Saisonstart hat die BG 74 in der weiblichen U16-Landesliga hingelegt. Eintracht Braunschweig wurde zum Auftakt vernichtend mit 81:31 (59:22, 36:19, 16:9) geschlagen.

Diejenigen, die am Sonntag in der WNBL ran mussten, wurden von Trainer Anton Hefele weitgehend geschont. Lisa Quadt und Tara Dohrmann absolvierten eine gute Premiere. "Alle haben gescort, ein netter Aufgalopp", kommentierte Hefele.

Erneut deutliche Niederlage

Zuletzt aktualisiert: Montag, 06. November 2017

Weiter sieglos bleibt die U14 der BG 74 in der Landesliga. Bei MTV/BG Wolfenbüttel kassierten die Göttinger eine deutliche 44:94 (31:79, 59:18, 6:35)-Pleite.

Die Gäste gingen dezimiert in die Partie, auch Trainer Felix Gerland fehlte, wurde dafür von seinem Bruder Malte vertreten. Zu allem Überfluss starteten die Veilchen schwach in die erste Hälfte und handelten sich einen hohen Rückstand ein. Nach dem Seitenwechsel ging es mit der Leistung jedoch bergauf und dem Rivalen wurde die Stirn geboten. Besonders lobte Malte Gerland Führungsspieler Tobias Dohrmann, der sowohl in der Halbzeitpause als auch auf dem Court immer positiv blieb und seine Mitspieler so mitzog.

Die vierte Niederlage im vierten Spiel verhinderte er damit allerdings nicht. Die BG bleibt Letzter.

BG 74: Christou (11 Punkte), Larsen (10), Müller (7), Yarsan (6), Meier (4), Brand (4), Götze, Jünemann, Dohrmann.

U10 beim ersten Turnier mit Sieg und Niederlage

Zuletzt aktualisiert: Montag, 06. November 2017

Von Hans-Werner Schmidt:
Die BG 74 U10 hat in Braunschweig in der Bezirksoberliga gegen SG Braunschweig 110:51 gewonnen - eine erste Orientierung, dass wir auf dem Weg sind, aber noch sehr viel zu tun ist, vor allem in der Verteidigung (Wachheit, Orientierung auf dem Feld, zum Gegenspieler), auch wurden zu viele gute Wurfchancen ausgelassen.
Punkte (nur ein Aspekt): Arne 20, Justus 0, Johannes 14, Ruben 0, Ben 34, Jakob, Max 6, Nick 32, Frederic 4
 
Das zweite Spiel gegen den ASC, das wir zurecht verloren haben, allerdings etwas zu hoch mit 84:113, war dann noch aufschlussreicher.
Leider hat sich Nick in der 5. Spielminute verletzt und fiel aus - gute Besserung.
Hier ging es nun viel schneller zur Sache, was in der kleinen Halle ein hohes Ergebnis bedeutete.
Punkte hier:
Arne 26, Justus 1, Johannes 13, Ruben 0, Ben 25, Jakob 0, Max 19, Nick 0, Frederic 0
Wir hatten einerseits wieder Schwächen in der Verteidigung - gerade gegen die Nr 11 (Linkshänder) = 37 Punkte und in der Tiefe (Bankspieler), da 10 ASC-Spieler punkteten, bei uns nur 5. Außerdem haben wir bei 18 von 33 fünfzehn Freiwürfe von ganz nah vergeben!!! (ASC nur 5 bei 8 von 13). Auch bei der Gangart hat ASC härter gespielt - 28 Fouls, wir 13. Der Coach hatte die Devise ausgegeben "Jeder darf 4x foulen, erst beim 5. fliegt er." - Das hat die Jungs beeindruckt. ASC war letztlich handlungsschneller und etwas glücklicher im Abschluss.
 
Jorge Schmidt und ich als Coaches werden aus den ersten Punktspieleindrücken die nötigen Konsequenzen ziehen, es gibt noch viel zu tun.