Mal wieder ein neues Outfit nötig, dann schau dir doch mal unsere Vereinskollektion an!

Beim nächsten Einkauf bei Amazon bitte daran denken: Amazon Smiley nutzen und BG 74 helfen!

previous arrow
next arrow
Slider

Landesmeisterschaften und letzte Nachholspiele an diesem Wochenende

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Freitag, 10. Juni 2022

An diesem Wochenende stehen noch vier Spiele aus der wohl historisch längsten Saison 2021/22 mit BG 74-Beteiligung an. Dazu spielt unsere U12 am Samstag in der Vorrunde und (hoffentlich) am Sonntag im Halbfinale und Finale um die Landesmeisterschaften. Die Teams freuen sich zum Ende der langen Saison nochmal auf eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung der BG 74-Fans.

Wir drücken allen Teams kräftig die Daumen und wünschen ein schönes Wochenende!

 

BG 74 U12-Basketballer spielen zu Hause um den Landesmeistertitel

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 08. Juni 2022

Die U12 Basketballer der BG 74 Göttingen haben am kommenden Wochenende, 11./12.6., die Chance die Landesmeisterschaft in Göttingen in der Sporthalle des Theodor-Heuss Gymnasiums zu gewinnen. Dabei hoffen das Team und ihr Trainergespann Jorge Schmidt und Tomas Canelo auf eine lautstarke Unterstützung von vielen Fans - gegen die starke Konkurrenz soll der Heimvorteil helfen.

Unsere U12 sicherte sich mit neun Siegen aus neun Spielen der Landesligastaffel Ost das Heimrecht für das Finalturnier. „Wir sind in dieser Saison ungeschlagen und spielen zu Hause, dementsprechend selbstbewusst wollen wir die Meisterschaften angehen und möglichst auch gewinnen“, gibt Coach Schmidt die Richtung vor. 

Allerdings ist die Konkurrenz nicht zu unterschätzen! Das Team aus Oldenburg ist ebenfalls ungeschlagen in seiner Staffel und auch Vechta und Bürgerfelde haben ambitionierte Jugendprogramme. Auch qualifizierten sich die Mannschaften der SG Braunschweig und des TK Hannover.
Gespielt wird nach den offiziellen Mini-Basketballregeln des Deutschen Basketballbundes, d.h. auf 2,60m hohe Körbe, im Modus "vier-gegen-vier" in 8 x 5 Minuten-Abschnitten. Spielerwechsel sind lediglich in den Achtelpausen erlaubt.

In der Vorrunde trifft unsere U12 um ihren Mannschaftskapitän Julius Röbbelam Samstag um 10 Uhr auf den TK Hannover und um 17 Uhr auf Rasta Vechta.
Am Sonntag finden die Halbfinals (9:30 & 11:15 Uhr) sowie das Finale (13:30 Uhr) statt - hoffentlich mit Göttinger Beteiligung.

Wir drücken euch die Daumen, krönt diese grandiose Saison!

BG 74 - Sommerzeit = 3x3-Zeit

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 01. Juni 2022

Wie bereits in den vergangenen Jahren gehen wir auch in diesem Sommer mit unseren weiblichen Teams wieder im ganzen Land auf 3x3-Tour.
Doch dieses Jahr soll alles größer werden als zuletzt: mehr Städte, mehr Turniere, mehr Spaß und vor allen Dingen weniger Off-Season Blues.
Über das Himmelfahrt-Wochenende erfolgte bereits der Startschuss. Am Donnerstag gewannen unsere Damen das Turnier in Düsseldorf, nur zwei Tage später reisten wir mit zwei Damen- und einem U18-Team nach Marburg. 

Dabei nimmt insbesondere die 3x3-Spielform für die beiden Coaches Jenny und Jonas eine ganz wesentliche Komponente in der Ausbildung unserer jungen Spielerinnen ein. So hebt Jenny besonders hervor, dass die Mädels es lernen „Erfolg und Misserfolg schnell wegzustecken und ein höheres Maß Verantwortung für den Ausgang des Spiels zu übernehmen“. Jonas fügt ergänzend hinzu: „Wir erhoffen uns, auf die im 3x3 neu erlernten Spielkomponenten dann auch in unseren 5-5 Teams zurückgreifen zu können. Die Möglichkeit sich immer wieder mit unterschiedlichsten Teams aus dem ganzen Land messen zu können, bietet uns enorme Möglichkeiten, zumal der Eventcharakter der 3x3-Turniere auch für den Spaß am Spiel wahnsinnig förderlich ist“.

Bereits kommendes Wochenende geht es für unsere Teams weiter, wenn die Damen in Braunschweig antreten und unser U18-Team nach Köln reist.
Nur eine Woche später, am 11.06., folgt dann unser großes Heimturnier auf dem Bahnhofsvorplatz. Die Mädels freuen sich über zahlreiche Unterstützung!

Von Felix Gerland

Für unsere 3x3-Teams geht es hoch hinaus sowie hier für Alexandra Liestmann beim Layup.

Vom Nachwuchs in die Bundesliga: BG 74-Coach Jonas Fischer als neuer Headcoach präsentiert

Kategorie: Basketball
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 29. Mai 2022

Nun ist es offiziell: Nachdem sich die Wege der Medical Instinct Veilchen und ihrem damaligen Headcoach Goran Lojo zum Abschluss der letzten Saison getrennt haben, präsentierte das Team mit Jonas Fischer und Ruzica Dzankic sein neues Coaches-Duo. Mit seinen 21 Jahren beginnt der gebürtige Göttinger zur Saison 2022/23 damit ein neues und aufregendes Kapitel in seiner Trainerkarriere – elf Jahre nach seinem ersten Kontakt zum Basketball und zur BG 74 Göttingen.

Als er acht Jahre alt war, begann die Erfolgsgeschichte für Jonas. Gemeinsam mit einem guten Freund ging der Basketball-interessierte Jonas zum Herbstcamp 2009, das von der BG 74 veranstaltet wurde. Im Nachwuchsbereich ging es dann über fünf Jahre als aktiver Spieler los. Nach zwei schwerwiegenden Verletzungen erkannte Jonas jedoch, dass ihn die Position des Trainers mehr erfüllt. Sehr schnell gab es nach dem Start der Trainerkarriere im Jahr 2015 „viele schöne und positive Rückmeldung von Spieler*innen, Eltern und den anderen Coaches“, blickt Jonas mit einem breiten Grinsen zurück und ergänzt, dass „der Erfolg auch früh mitgekommen ist“.

Die ersten zwei Jahre verbrachte Jonas als Co-Trainer der U12 an der Seitenlinie, bevor es anschließend für weitere zwei Jahre in die erste Position des Headcoaches überging. Daneben unterstützte Jonas den Göttinger Andreas Scheede am Landesstützpunkt Göttingen bei der Talententwicklung in den Altersklassen U12 und U14. „Von Andreas habe ich frühzeitig viel Unterstützung erfahren und eine Menge über das aktive Coaching gelernt. Wir waren auf einigen Turnieren unterwegs und hatten dabei immer viel Spaß. Ich bin Andreas wirklich sehr dankbar, dass er mir diese Möglichkeit gegeben hat.“

Nach dieser Erfahrung wollte Jonas, der nicht selten täglich in der Sporthalle aufzufinden ist, weiter lernen und die Spieler*innen weiter voranbringen. Deshalb begann er im Sommer sein FSJ bei der BG 74 Göttingen. Dort integrierte sich Jonas zunehmend in die Vereinsarbeit und unterstützte die Abteilungsleitung und war maßgeblich an der Entwicklung der Vereinsstrukturen beteiligt. Die Corona-Challenge, über die wir damals in den sozialen Medien geschrieben haben, war dabei nur eines von vielen Projekten, die Jonas organisiert und betreut hat. Und das Coaching? Das kam dabei keineswegs zu kurz: „Ich habe über das gesamte Jahr jedes Team mindestens einmal aushilfsweise trainiert.“ Hauptsächlich übernahm Jonas die Rolle des Headcoaches in der männlichen U14. Alle Spieler aus dem damaligen Team reden noch heute nur positiv über ihren damaligen Coach. Zudem ging es während des ersten Lockdowns im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie um die individuelle Weiterentwicklung von Spieler*innen, gleichzeitig stand Jonas zu dem Zeitpunkt schon den Coaches in der weiblichen U12 und U14 in beratender Funktion zur Seite.

Aus dem Lockdown entwickelte sich für Jonas dann schon die nächste große Gelegenheit. Der Damenbasketball-Bundesliga-Trainer Goran Lojo erkannte schnell die Entwicklung und das Talent von Jonas. Eine Einladung zum Hospitieren bei Trainings der Bundesliga-Mannschaft lehnte Jonas nicht ab. Bei einem gemeinsamen Kaffee, der mit der Zeit so etwas wie ein festes Ritual zwischen Goran und Jonas wurde, machten die beiden dann Nägel mit Köpfen. Ab sofort war Jonas nämlich nicht nur als Hospitant, sondern als Co-Trainer in den Planungen von Headcoach Goran fest integriert. 

Das erste halbe Jahr gestaltete sich für Jonas zunächst als eine Form der Ausbildung. Zunehmend ging Jonas mit den Bundesliga-Spielerinnen dann aber ins Individualtraining. Teilweise fünf Stunden am Tag verbrachte Jonas dabei in der Halle, bevor abends dann noch Teamtraining auf dem Programm stand. Zum Ende der Saison 2020/21 kam für die letzten acht Spiele die bedeutende Aufgabe des Scoutings hinzu. Wer sich mit Jonas darüber unterhält wird schnell merken, mit welcher Passion der Göttinger dabei ist. Nach dem Saisonende stellte sich Jonas die nicht gänzlich unbedeutende Frage, wie seine berufliche Karriere aussehen wird.

Er entschied sich für das Studium der Wirtschaftspädagogik mit dem Zweitfach Sport an der Georg-August-Universität Göttingen. Gewisse Parallelen zwischen dem Trainer- und dem Lehrerberuf sind in Teilen vorhanden. Goran Lojo wollte Jonas dennoch mehr ins Coaching integrieren, da der Nationaltrainer Bosnien und Herzegowinas Jonas‘ großes Talent weiter ausbilden und in der Bundesliga mit ihm gemeinsam große Erfolge erzielen wollte. Da natürlich eine B-Lizenz in dieser Position nicht fehlen darf, schloss Jonas die Prüfung dafür (ganz nebenbei) sehr erfolgreich ab.

Aus Goran Lojo und Jonas wurde ein starkes Team, in dem der tägliche Austausch sowie die gegenseitige Wertschätzung nie zu kurz kamen. Wenn Goran dann mit der Nationalmannschaft Bosnien und Herzegowinas in den Länderspielpausen unterwegs war, übernahm Jonas die Trainingseinheiten in Göttingen – und unterstützte Goran in der Freizeit auch beim Scouting der Nationalmannschaft. Das bedeutete die eine oder andere Nachtschicht für Jonas, die er „aber sehr gerne gemacht“ hat und auch weitermachen möchte. Da Jonas zu dem Zeitpunkt schon an die mittelfristige Zukunft des Vereins gedacht hat, war es für ihn in der letzten Saison ein großes Anliegen, die U16-Spielerinnen der BG 74 individuell zu fördern und ihnen so die Möglichkeit zu geben, eines Tages ein Teil der Bundesliga-Mannschaft zu sein.

Seine persönlichen Ziele sieht Jonas übrigens in Göttingen: „Ich möchte auf jeden Fall den Bachelor-Abschluss erreichen und auf einem hohen Niveau coachen. Dabei möchte ich mich persönlich jeden Tag, am besten sogar jede Stunde weiterentwickeln – als Coach und auch als Mensch.“

Während des Interviews denkt Jonas immer wieder an seine Wurzeln zurück und lässt es sich daher nicht nehmen, seinen beiden Förderern Andreas Scheede und natürlich Goran Lojo zu danken: „Ich bin sehr froh, dass mir Goran diese große Chance damals gegeben hat und mich so gut ausgebildet hat. Ich respektiere ihn sehr dafür, dass ich eine so große Rolle in seinem Team spielen durfte.“ Aber auch an die vielen (ehemaligen) Spielerinnen richtete Jonas noch ein großes Dankeschön für den Respekt, den er trotz seines jungen Alters erfahren hat.

Jetzt also beginnt für Jonas das nächste Kapitel seiner Trainerkarriere. Ohne Goran Lojo, dafür aber mit der ehemaligen Göttinger Spielerin und BG 74-Nachwuchs-Trainerin Ruzica „Ruza“ Dzankic geht es in der neuen Zweitliga-Saison an der Seitenlinie weiter. Dabei macht Jonas den Göttinger Fans Hoffnung auf erfolgreiche Zeiten: „Ich wünsche mir ein Team, das jeden Tag besser werden will, respektvoll miteinander umgeht und jede Minute in der Halle nutzt und Vollgas gibt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ruza, denn ich glaube, dass wir uns gemeinsam sehr gut ergänzen und das Vertrauen des Vereins in uns bestätigen können. Wir wollen die zahlreichen Göttinger Fans mit einem attraktiven Basketball beglücken können, den Nachwuchs stetig weiterentwickeln und jungen Spielerinnen damit eine Chance und Perspektive geben.“ Auch bei seinem langjährigen Freund und Wegbegleiter und unserem Regionalliga-Headcoach Felix Gerland bedankt sich Jonas zum Abschluss des Gespräches noch: „Er war und ist immer für mich da und hat mich in schwierigeren Phasen immer bedingungslos unterstützt. Dafür bin ich ihm unendlich dankbar.“

Am Beispiel von Trainer Jonas Fischer zeigt sich einmal mehr, was mit Ehrgeiz und Fleiß alles möglich sein kann. Wir als BG 74 sind besonders stolz, dass es ein Trainer aus unseren Reihen nun in die Bundesliga geschafft hat. Dafür wünschen wir dir, lieber Jonas und natürlich auch dir, liebe Ruza den größtmöglichen Erfolg mit eurem Team. Wir stehen immer hinter euch und freuen uns schon, wenn es Ende September / Anfang Oktober endlich wieder losgeht.

Von Florian Schmidt